Deek­s­ha

Deek­s­ha bedeu­det Segen oder Gnade 

Das Sans­krit-Wort Deek­s­ha ist die Über­tra­gung einer kraft­vol­len geis­ti­gen Ener­gie durch einen Frei­en Deek­s­ha-Geber auf einen ande­ren Menschen.

Man kann Deek­s­ha als eine Geist­hei­lungs­me­tho­de betrach­ten, muss die­sen Begriff dann aber sehr weit fas­sen, weil ihre Wir­kung über Hei­lung sehr weit hin­aus­ge­hen kann.

Deeks­has gibt es schon seit tau­sen­den von Jah­ren, sie wur­den zumeist von Gurus an ihre engs­ten Schü­lern gege­ben, um sie zu hei­len, ihr Bewusst­sein zu erwei­tern und sie auf ihrem spi­ri­tu­el­len Weg vor­an zu brin­gen. Die Quel­le die­ser Ener­gie sind die bei­den indi­schen Ava­tare Sri Amma und Sri Bha­ga­van, die in Süd­in­di­en leben und dort als Hei­li­ge ver­ehrt wer­den. Heut­zu­ta­ge kann man auch als nor­ma­ler Mensch Deek­s­ha bekom­men und ihre erstaun­li­chen Wir­kun­gen genie­ßen. Man­che Leu­te sehen Deek­s­ha nicht ein­mal als eine Ener­gie­über­tra­gung an, son­dern als einen direk­ten spür­ba­ren Kon­takt mit dem Göttlichen. 

In die­ser Sicht­wei­se bewegt sich bei der Über­tra­gung einer Deek­s­ha das Gött­li­che genau­so zum Men­schen her­ab, wie sich der Mensch in der Medi­ta­ti­on zum Gött­li­chen hin­auf bewegt. Dies ist jedoch nur eine wei­te­re Sicht­wei­se auf das Phä­no­men; Deek­s­ha ist uni­ver­sell und kei­ner reli­giö­sen Rich­tung zuge­hö­rig. Eine Deek­s­ha wirkt, ob man dar­an glaubt oder nicht ob man spi­ri­tu­ell ist oder nicht, die Wir­kung tritt unab­hän­gig von allen Lebens­an­schau­un­gen ein. Durch eine Deek­s­ha kommt bei dem Emp­fän­ger ein Pro­zess in Gang, der ihn genau dort unter­stützt, wo er es gera­de am bes­ten brau­chen kann. Man­che Men­schen erfah­ren zum Bei­spiel eine phy­si­sche oder see­li­sche Hei­lung, ande­re erle­ben eine Bewusstseinserweiterung. 

Es kön­nen die unter­schied­lichs­ten Gefüh­len auf­tre­ten von Leich­tig­keit, Hei­ter­keit, inne­rem Frie­den, see­li­scher Aus­ge­gli­chen­heit, tie­fer Ver­bun­den­heit mit allem, star­kes Berührt­sein und vie­les mehr. Bei man­chen Men­schen fin­den nach einer Deek­s­ha Ver­ket­tun­gen von selt­sa­men „Zufäl­len“ statt, durch die ihr Leben wie­der in Fluss kommt, bei ande­ren wie­der­um hei­len die Bezie­hun­gen zu den Eltern, Part­nern, Kin­dern… Die Wir­kungs­pa­let­te die­ser Ener­gie ist prak­tisch unbe­grenzt, und da man sich wei­ter ent­wi­ckelt, erfährt auch ein und der­sel­be Mensch die Wir­kung von Deek­s­ha jedes Mal neu und anders.