DSCF1385#
DSCF1395#
DSCF1402#
previous arrow
next arrow

‚Die Mut­ter­trom­mel ist ein hei­li­ges Wesen der alten Weis­heit.
Sie berührt und ver­bin­det unser Herz mit der Urkraft von Mut­ter Erde.‘

Als Mitt­ler zwi­schen den Wel­ten öff­net uns die Mut­ter­trom­mel die Augen für die kos­mi­sche Schau und berei­tet den Boden im Her­zen vor, um die Saat des Lich­tes zu emp­fan­gen und zu erfah­ren. Mit jedem Trom­mel­schlag spü­ren wir den Herz­schlag der Erde, die Hei­lig-Hei­len­de Urkraft unse­rer Urmut­ter, die unse­re Erden­wun­den hei­len lässt. Getra­gen von den Wel­len der Klän­ge, tau­chen wir ein in das zeit­lo­se Sein.

Plan­zen­hel­fer und Heilsteine 

Pflan­zen­hel­fer und Heil­stei­ne ste­hen wie Hilfs­geis­ter am Weg­rand und stel­len uns ihre Ener­gie zur Ver­fü­gung, um uns zu erlö­sen und zu wan­deln. Jeder Pflan­zen­hel­fer und Heil­stein trägt in sich eine bestimm­te Kraft und wirkt wie eine ener­ge­ti­sche Affirmation.

Die Wir­kung

Die Wir­kung des Trom­melns ist wohl­tu­end für Kör­per, Geist und See­le, weil sie syn­chro­ni­sie­rend und erdend wirkt. Die Dau­er­vi­bra­ti­on wäh­rend des Trom­melns brin­gen jede ein­zel­ne Kör­per­zel­le und alle Kör­per­flüs­sig­kei­ten in bestän­di­ge Vibra­ti­on und ver­an­las­sen Neu­ord­nung und ener­ge­ti­sche Harmonisierung.

Der Trom­mel-Ur-Klang berührt alle Ebe­nen des Seins, hat eine star­ke Heil­wir­kung, akti­viert das Feu­er im Zell­kern, stellt ganz oder teil­wei­se Raum und Zeit außer Kraft, stellt Urver­bin­dun­gen her, hilft beim Erb-Erin­nern, rei­nigt das Umfeld von geis­ti­gen Fremd­ein­flüs­sen und baut sofort das höchst­mög­li­che Ener­gie­feld auf. Die Urklän­ge der Trom­mel ver­mit­teln Gebor­gen­heit und wecken Erin­ne­run­gen an das Archai­sche und die Ver­bun­den­heit von Mensch, Erde und Kos­mos. Sie brin­gen im Men­schen etwas zum Klin­gen, das durch­aus als Neu­ori­en­tie­rung emp­fun­den wer­den kann. Sie hel­fen der Bewusst­wer­dung und der ganz­heit­li­chen Genesung.

Die Geschich­te der Trommel

Die Geschich­te der Trom­mel ist auch die Geschich­te der Men­schen. Es gibt kaum eine Kul­tur, die nicht in irgend­ei­ne Form von Trom­meln kennt. Sie ist in jedem Erd­teil, jeder Kul­tur in einer der unzäh­li­gen und unter­schied­li­chen Bau­for­men zu fin­den. Für die Men­schen hat­te die Trom­mel immer eine gro­ße Bedeu­tung – viel­leicht gera­de des­halb weil ihr Klang dem Herz­schlag der Mut­ter – das ist es was wir als ers­tes hören – am nächs­ten kommt. Trom­meln waren die Tele­fo­ne der Alten Zeit und das Reit­tier der Scha­ma­nen auf ihren Flug durch die Wel­ten. In ani­mis­ti­schen Kul­tu­ren ist die Trom­mel die Don­ner­stim­me des Einen da oben, der Haupt­gott­heit. In Asi­en wird Bud­dha mit der Trom­mel asso­zi­iert, die Trom­mel als Aus­druck der ewi­gen Gesetz­lich­keit des Kos­mos ver­stan­den, in der hin­du­is­ti­schen Kul­tur hat der Gott Shi­va eben­falls die Trom­mel in der Hand, die Trom­mel der Zer­stö­rung, aber auch die Trom­mel der Neu­krea­ti­on. Zer­stö­rung und Wie­der­auf­er­ste­hung sind archai­sche Moti­ve, die auch in der Musik nach­voll­zieh­bar sind und dort ihren Aus­druck finden.

Für einen Mother­drum­mer ist es das Ziel, von der Trom­mel gespielt zu wer­den, sich leer zu machen, das Ener­gie­feld zu spü­ren, zu beten und die Auf­trä­ge der Trom­mel auszuführen.

Ener­gie­aus­gleich: 60,- Euro / Stunde

Wich­tig: Dies alles ersetzt kei­ne ärzt­li­chen und medi­zi­ni­schen Anwen­dun­gen, kann jedoch unter­stüt­zend posi­ti­ve Aus­wir­kun­gen haben.